Medaillenregen bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften

Auch die Schwimmer und ihre Wettkämpfe werden weiterhin durch das Coronavirus stark beeinflusst. Anstatt im Sommer fanden die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in diesem Jahr am zweiten Oktoberwochenende statt. Um die Verordnungen des Bayerischen Infektionsschutzgesetzes zu erfüllen wurde die Veranstaltung geteilt. Die Schwimmer der Jahrgänge 2002 bis 2007 starteten in Bayreuth, die Jahrgänge 2008 bis 2011 in Regensburg.
Aus der Region waren lediglich die drei bayerischen Kaderschwimmer des SC53 Landshut am Start.
In Bayreuth startete Erza Fazlija (JG 2007) über 100m Rücken die sie in 1:10,22 Min und Patz 3 beendete. Ebenfalls Platz 3 in 4:44,03 Min erreichte sie über 400m Freistil. Über 1500m Freistil schrammte sie mit Platz 4 knapp am Stockerl vorbei, über 800m Freistil beendete sie das Rennen mit Platz 6 und über 200m Freistil mit Platz 7.

In Regensburg lieferte Luis Hofmaier (JG 2010) beindruckende Leistungen ab. Drei Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen und einmal Bronze, so seine Bilanz des erfolgreichen Wochenendes.
Insbesondere bei den Sprintstrecken konnte er punkten; Gold über 50m Brust in 0:38,66 Min, über 50m Schmetterling in 0:32,77 Min und 50m Freistil in 0:30,30 Min. Silber gab es über 100m Brust in 1:28,59 Min, 100m Freistil in 1:06,97 Min und 200m Brust in 3:09,03 Min. Über diese sechs Strecken stellte er zudem die niederbayerischen Altersklassenrekorde ein. Die Bronzemedaille schnappte er sich noch über 200m Lagen in 2:47,92 Min; über 200m Freistil wurde er Vierter.

Lauri Schnabel (JG 2008) hatte sich in Regensburg die langen Strecken vorgenommen. Platz 3 über 1500m Freistil in 18:17,28 Min, Platz 5 über 200m Schmetterling, Platz 6 über 400m Freistil und Platz 7 über 800m Freistil so seine Bilanz des Wettkampfes.

Drucken
Medaillenregen bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften
Nach oben scrollen