Regensburg Triathlon

5.8.2018

Weitere Spitzenleistungen der Triathleten des SC 53 Landshut bei tropischen Temperaturen in Regensburg!

Beim Sprint, 500m swim, 20k bike, 5k run, gingen Martin und Bernhard für den SC 53 an den Start. Beide kennen die Strecken aus früheren Wettkämpfen gut und wußten ihr Rennen genau einzuteilen. Bernhard (Masters) stieg unter den Ersten aus dem Donaukanal, fegte mit fast 35km/h über die hügeligen 20 Kilometer Radstrecke bevor er in 20:05min den abschließenden Lauf beendete. Knapp am Podium vorbei als hervorragender Vierter kann er wirklich zufrieden sein. Seine gute Form nach langer Verletzungspause bewies Martin schon in Karlsfeld. Hier in Regensburg jedoch krönte er diese mit dem 2. Platz seiner Klasse. Grundstein dafür seine exzellente Rad-und Laufperformance! Zweiter auf dem Rad und unschlagbar beim Lauf mit einem Schnitt unter vier Minuten kann ihn kaum einer das Wasser reichen in seiner AK!

                                                                                    

Elisabeth, Jürgen und Oli waren auf der Olympischen Distanz gemeldet. Elisabeth zeigte sich gut in Form, konnte die zwei Radrunden mit einigen Höhenmetern (dank Schwarzwald!) auch bei diesen Temperaturen gut meistern und lief ein solides Rennen nach Hause.Regensburg-Dauerbrenner Jürgen konnte seine gute Saison auch hier fortsetzen und verfehlte die Top Ten seiner Klasse nur um einen Platz. Eine gute Radzeit und eine Endzeit weit unter drei Stunden, und das bei diesem Wetter…Respekt! Egal wann, egal wo, egal bei welchem Wetter ist Oli zur Stelle um der Konkurrenz zu zeigen, was ’ne Harke ist! Zum wiederholten Male in dieser Saison holt er sich den Sieg in seiner Klasse. Gesamt Vierter…was kann man noch hinzufügen außer seine Wahnsinns-Splitzeiten? 23.06 min auf 1500m swim, 1.07 h bike und 39.50 min run auf 1000m! Gratulation!

                                                                                    

Und jetzt noch die Härtesten der Triathleten/Innen!

Maren und Thorsten am Start auf der Mitteldistanz über 1900m swim, 83k bike und 20k run. Bei diesem Wetter und auf dieser neuen Radstrecke eine echte Herausforderung mußten doch vier Radrunden mit unangenehmen Steigungen bewältigt werden bevor es auf die knallheiße Laufstrecke ging. Beide lieferten ein tolles Rennen ab, allen voran Maren, die ihre AK gewann und Gesamtvierte wurde. Das Schwimmen im Kanal scheint ihr zu liegen so dass sie in 36.49 min als Siebte das Wasser verließ. Und das bei Neoverbot! Auf dem Rad gewohnt stark kletterte sie viermal den sehr unangenehmen Schelmengraben hoch (2.38.39h) und wechselte als Sechste zum Laufen. Hierbei mußten alle Teilnehmer/Innen den hohen Temperaturen Tribut zollen und sich bis zum Äußersten fordern. Als Zweitbeste aller Frauen beim Laufen mit einer Zeit von 1.29.29h machte Maren nochmals zwei Plätze gut. Hut ab vor dieser Leistung! Thorsten versuchte sich zum ersten mal an einer Mitteldistanz und bewies absolutes Durchhaltevermögen. Auch er kam im Kanal gut zurecht und kannte beim Radfahren keinen Schmerz. Mit einem Schnitt von über 33km pro Stunde trotzte er den Steigungen und fuhr die fünftbeste Radzeit in seiner AK. Richtig beißen mußte er beim abschließenden Lauf. Die Hitze verlangte ihm alles ab und so kam er in einer Zeit von 1.32.43 h ins Ziel. Wenn man seine erste Mitteldistanz unter diesen Bedingungen in      4.44.16 h finisht, dann hat man alles richtig gemacht. Respekt!

  

 

 

Drucken

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.