Delegiertenversammlung beim SC 53

In diesem Jahr war alles anders. So fand die jährliche Delegiertenversammlung nicht turnusgemäß im Mai, sondern erst nach Lockerung der Corona-Maßnahmen unter Beachtung der Hygienevorschriften Ende September statt.  
Der Präsident Norbert Döring berichtete über die aktuelle Situation beim Deutschen und Bayerischen Schwimmverband. Die Entwicklung bei beiden Verbänden zu beobachten sei wichtig, da sie sich auf die Vereine besonders in finanzieller Hinsicht auswirken könne.  Dies trifft auch auf die neu gegründete Vereinigung Teamsport Bayern zu.
Nach der Neuwahl beim Bayerischen Schwimmverband (BSV) in 2019 habe sich dort Zusammenarbeit zwischen dem Präsidium und der Geschäftsstellenleitung gut entwickelt.
Die Absage der Wettkämpfe seit dem März führte dazu, dass die Schwimmer derzeit keine Pflichtzeiten für die Meisterschaften 2021 erreichen können. Er verteidigte die Entscheidung des BSV und des Bezirks die Schwimmwett­kämpfe 2020 abzusagen. Auch der SC 53 hat frühzeitig die Durchführung der Bayerischen Meisterschaft der Masters zurückgegeben und das Vestner-Pokalschwimmen 2020 abgesagt. Diese Veranstaltungen sind für 2021 geplant.
Der SC 53 leide in diesem Jahr, wie viele andere Vereine auch, unter den Auflagen durch die Corona-Pandemie, in der monatelanger Stillstand herrschte. Nach der Wiederaufnahme musste der Trainingsbetrieb neu organisiert und ein Hygienekonzept entwickelt und umgesetzt werden. Dass dies gut funktioniert hat, ist im Wesentlichen der Verdienst der Vizepräsidentin und der Sportleiterin, denen der Präsident an dieser Stelle dafür dankte.
Während des „Corona-Lockdown“ durfte niemand das Stadtbad betreten. Das bedeutete das Aus für das Training aller Abteilungen. Die Spitzensportler der Beach-Volleyballabteilung, die auf nationaler Ebene mitspielen, mussten deshalb auf Trainingsplätze in München, Regensburg, Ingolstadt, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg, ausweichen.
Anschließend ging der Präsident noch auf die Verabschiedung von Brigitte Haider im Januar 2020 ein. Sie war 40 Jahre im Verein in verschiedenen Funktionen tätig und hatte bis zum Schluss noch unsere Mitglieder mit Schwimmutensilien versorgt. Als Ansprechpartnerin des Stammtisches ist sie nach wie vor im Vereinsleben integriert. In diesem Jahr konnte Brigitte Haider ihren 80.Geburtstag feiern.

Besonderer Dank galt den Trainern der 1. Mannschaft, Beate Ulbrich und Withold Plodzien, die mit dem Ende der  Sommersaison diese Tätigkeit beendeten. Beate Ulbrich wird weiter als Trainerin zur Verfügung stehen, während Withold Plodzien nach 13 Jahren als Trainer der 1. Mannschaft beim SC 53 aufhört. Er bleibt dem Schwimmsport jedoch erhalten, denn seit letztem Jahr bekleidet er das Amt des Vorsitzenden des Bayerischen Schwimmverbandes im Bezirk Niederbayern. Nachfolger als Trainer sind Sabine Schulz und Marvin Weise.
Zum Schluss bedankte sich Norbert Döring bei allen Helfern, Kampfrichtern, Beirats­mit­gliedern, Eltern, Schwimmern und Trainern für ihren Einsatz beim SC 53 Landshut.

Die Vizepräsidentin, Christine Hauner-Stippler, stellte den aktuellen Stand der Schwimm­kurse vor. Das Konzept wurde akzeptiert und für die Trainer dafür eigens Masken beschafft.
Bezüglich des Pilotprojektes „Sicher Schwimmen“ schilderte die Vizepräsidentin die Zusammenarbeit mit den Grundschulen zur Schwimmausbildung. Die Schulen werden weiter vom SC 53 unterstützt. Wegen „Corona“ mussten die Kurse für Erwachsene jedoch  eingeschränkt werden.  
Wie schon erwähnt, wurde ein Hygienekonzept für das Freibad erstellt und für das Hallenbad angepasst. Ab Ende Juni fand im Freibad wieder Training statt und seit September auch im Hallen­bad. Zum Trainerteam neu hinzugekommen sind: Julia Schmidt und Isabel Königer. 

Die Sportleiterin, Christina Kollmeder ließ die Erfolge des Jahres 2019/2020 Revue passieren.
Bei der Sportlerehrung der Stadt Landshut wurden 38 Aktive für insgesamt 354 Einzel­leistungen geehrt. Außerdem durfte Tobias Ulbrich die Dankesrede der geehrten Sportler halten.
In 2019 hat es zwei neue Vereinsrekorde, 2 Niederbayerische (offene) Rekorde und 34 Ndby. Jahrgangsrekorde, sowie in 2020 7 Ndby. Jahrgangsrekorde gegeben. Außerdem stellt der SC 53 fünf Schwimmer im Bezirkskader und zwei im Bayern Kader.
Seit der letzten Delegiertenversammlung wurden 7 Einladungswettkämpfe und 11 Offizielle Wettkämpfe (davon 2 Heimveranstaltungen) mit insgesamt 1662 Starts besucht. 369-mal lagen Schwimmer des SC 53 auf Platz 1.
Besonders herauszuheben sind zweimal 3.Plätze und ein 2.Platz bei den Bayerischen Meisterschaften Lange Strecke in Regensburg. Außerdem erreichte die Jugend C weiblich (2007/2008) bei den Niederbayerischen Staffelmeisterschaften in Hengersberg auf allen 5 Wettbewerben Platz 1.
Bei der DMS konnten die Herren des SC 53 die Bayernliga nicht halten und stiegen in die Landesliga ab. Die Damen konnten sich über den Klassenerhalt in der Landesliga freuen. 
Auch bei der Bezirksliga, den Süddeutschen Lange Strecke sowie im Bezirksvergleich waren die Landshuter sehr erfolgreich.
Die Masters konnten sich bei den Internationalen Bayerischen Sommermeisterschaften bei 6 Starts 5 Medaillen und beim 21. Dachauer Master-Cup bei 3 Starts 3 Medaillen umhängen.
Bei der Clubmeisterschaft mit 102 Teilnehmern und 324 Starts wurde Daniel Siminenko Clubmeister und Erza Fazlija Clubmeisterin.
Das 45. Vestner Pokalschwimmen im November 2019 fand mit 261 Teilnehmern aus 20 Vereinen und rund 1400 Starts statt. Hierbei waren die 65 Aktiven des SC 53 so erfolgreich, dass der Pokal ein weiteres Mal nach Landshut ging.

Der Jugendwart berichtete über die Aktivitäten des vergangenen und dieses Jahres.   
Die Jugendbildungsmaßnahme 2019 in Regen/Raithmühle war wieder ein voller Erfolg. Diesmal wurden die Freizeitaktivitäten mit nachmittäglichem Schwimmtraining im Schwimmbad Regen kombiniert. An Hand einer Diaschau konnten die Delegierten sich ein anschauliches Bild der Aktivitäten machen. Der Jugendwart dankte den Betreuern Christine Hauner-Stippler und Tanja Spresny für ihren Einsatz.
Weiterhin wurden traditionell wieder die Weihnachtsfeiern der Mannschaften unterstützt.
In 2020 gab es aus bekannten Gründen keine Jugendbildungsmaßnahme.

Die Schatzmeisterin, Silke Dünschede, stellte die Abrechnung 2019 vor. Es wurde erfreulicherweise ein leicht positives Ergebnis erzielt. Der Haushaltsplan 2020, der durch die Corona-Maßnahmen immer wieder überarbeitet werden musste, wurde einstimmig verabschiedet.
Aufgrund der Corona Pandemie in diesem Jahr und der damit verbundenen notwendigen Leistungsreduzierung, hat der Verein beschlossen, die Beitragserhöhung, die für den 01.01.2020 geplant war, auf den 01.01.2021 zu verschieben.

Michael Holzer, der Leiter der Abteilung Triathlon, berichtete über die vielen Erfolge im vergangenen Jahr. Zu den Details der Wettkämpfe verwies er auf die Clubinfo 2019. In 2020 fanden Corona bedingt keine Wettkämpfe statt. Die Athleten versuchten sich durch private sportliche Aktivitäten fit zu halten.

Anja Angermair ließ in Vertretung der Abteilungsleiterin die vergangene Saison der Tauchabteilung Revue passieren.
Besonders die Kindertauchkurse erfreuten sich großer Beliebtheit.
Weiter fanden zahlreiche Aktivitäten statt, um auch die ruhigen Wintermonate Januar bis März zu beleben. (DTSA-Nitrox, AK HLW, Info-Abende für den DTSA-Kurs etc.).
Für die Erwachsenen war es aufgrund zeitlicher Beschränkungen in diesem Jahr nur möglich einen Grundtauchschein zu belegen.
Im August konnten 2 Tauchtrainer erfolgreich ihre Trainer C–Ausbildung abschließen.
Privat gab es Tauchgänge am Murner See und ein Nachttauchen an der Ruderregattastrecke, bei denen sich etliche Abteilungsmitglieder zusammengefunden hatten.

In der Beachvolleyball-Abteilung war das Jahr 2019 wieder sehr erfolgreich. Details sind ebenfalls in der Clubinfo 2019 nachzulesen.
2020 ist sportlich ebenfalls hervorragend gelaufen: Bayerischer Meister der Erwachsenen, Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Timmendorfer Strand, 9. Platz bei der Deutschen Beachvolleyballmeisterschaften.

Nach der einstimmigen Entlastung des Präsidiums und des Beirats bedankte sich der Präsident bei allen Anwesenden für die Teilnahme und wünschte allen „Bleibt gesund“.  

Drucken

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.