Von Pfettrach nach Hawaii😄

 Erst die Pflicht und dann die Kür!!
Immer wieder ein gelungenes Event:
Der „Pfettrachtaler Lauf“
…und das ohne große Anfahrt direkt vor den Toren der Stadt.
Los ging’s schon um 10.30 Uhr für die Mountainbiker. Zwei batzige Runden a 20 km! Das ging schon in die Wadel😅.
Andi von Anfang mit der Spitzengruppe auf und davon und Michi hinterher. Der Sauerstoff war in den Beinen und nicht im Kopf bei der flotten Abfahrt und so wurde (zusammen mit einem anderen O2-Defizitler😆) die Abzweigung verpasst und die Strecke unfreiwillig verlängert. Dafür wurden Höhenmeter eingespart für die zweite Runde, die dann planmäßig gefahren werden konnte. Andi kam in 1.51 h und Michi in 1.53 h ins Ziel. Damit im vorderen Bereich des Klassements plaziert und absolut zufrieden mit der gebrachten Leistung!
Für die jüngsten Läufer/Innen ging es dann um 13.00 Uhr los. Finn sauste die 800 m in 3.45 min sehr zum Stolz von Vati Oli😄.
Bei den 10000 m ging es dann schon ans Eingemachte. Angelika und Nici holten sich jeweils den hervorragenden dritten Rang ihrer AK und Sepp schrammte als vierter knapp am Podium vorbei! Fast zeitgleich kam Chris sichtlich zufrieden ins Ziel! Platz fünf seiner AK kann sich sehen lassen!
Bei der Königsdisziplin, dem Halbmarathon, waren dann die Harten am Start.
Wer die Laufstrecke kennt, weiß, daß es kaum Passagen zur Erholung gibt. Ein permanentes Auf und Ab auf diversen Untergründen erfordert höchste Konzentration neben enormer Ausdauer!
Wie schon im Vorjahr konnte sich Matthias den zweiten Gesamtplatz erkämpfen. Nur geschlagen vom Marcello. Der ist allerdings auch 18! Jahre jünger🤣.
Conny, der Geheimstarter, und Horst holten sich mit einer super Leistung je den Sieg in ihrer Altersklasse. „Gaststarterin“ Katrin sprang in ihrer AK auch ganz nach oben aufs Podium.
Moritz und Tini, die Gesamtvierte bei den Damen wurde, komplettierten die Medaillensammlung mit zweiten Plätzen ihrer AK. Hupsi auf Platz 4 und Mane auf Platz fünf der AKs sorgten für den Sieg in der Mannschaftswertung beim Halbmarathon.
Die Siegprämie wurde auch zeitnah in Naturalien umgesetzt. Dazu gleich mehr!😂

Und nun zur Kür:
Sofort nach der Siegerehrung trafen sich 18 Triathleten/Innen um den Schwimmstart um 18.30 Uhr zum Hawaii-Triathlon nicht zu verpassen. Laptop, Beamer…alles war vorbereitet für die lange Hawaiinacht. Während des Schwimmens im Pazifik liefen sowohl der Toaster, wie auch das Personal dazu warm😅. Frische Ananas, Schinken, Käse, Preiselbeeren..etc wurden vorbereitet. Dem perfekten Hawaii-Toast stand nichts mehr im Wege. Der Hunger war inzwischen angewachsen und zahlreiche Toasts wurden verspeist. Oft schneller, als Tini, Astrid, Oli und Heiko liefern konnten😜.
Nachdem die Hawaiiteilnehmer/Innen aufs Rad gewechselt waren und der erste Hunger gestillt war, wurde es gemütlicher. Matratzen und Liegen wurden aufgebaut. Selbstgemachte Torte, Mousse au chocolat, Chips, Flips….aufgetischt, dazu diverse Elektrolytgetränke. Angeregte Unterhaltung und spannende Live Infos aus Hawaii ließen die Zeit wie im Fluge vergehen.
Manche hielten eine kleine Siesta, die meisten aber tapfer durch bis zum Ende.
Eine perfekte Nacht mit einem deutschen Doppelsieg bei den Frauen und Männern bei der Triathlon WM auf Hawaii.
So was gab’s noch nie!
Und, ganz ehrlich: Ohne uns hätten’s des a ned g’schafft😉.

 

    

Drucken

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.