Trans Alpin Run + Swiss Canyon Trail

Sandra und Judith nahmen beim TransAlpinRun in Innsruck und dem Swiss Canyon Trail im Val de Travers teil.

Zur Vorbereitung ging es 5 Wochen vorher noch zum Trailmarathon im Rahmen des Innsbruck-Alpin-Trailrun-Festivals. Start war erst um 12.30 Uhr und so konnten die beiden vormittags gemütlich anreisen und auch noch ein wenig die bereits um 4 Uhr morgens gestarteten Teilnehmer des Ultratrails anfeuern. Mit dem Shuttle-Bus ging es zum Start am Natterer See. Auf 42 km und 1300 hm ging es mit atemberaubenden Blicken auf die Nordkette auf zahlreichen Singeltrails rund um Innsbruck und zuletzt in das Zentrum der Stadt. Sandra und Judith erreichten mit 4.57 Std. Platz 25 und 5.51 Std. Platz 61 von 110 Frauen sowie Platz 5 und 17 in der AK-Wertung. Auch der Wettergott hatte es gut gemeint, denn nach einem wunderbar sonnigen Lauftag kam in der darauffolgenden Nacht der Winter noch einmal mit voller Kraft zurück.

Am 13.6 reisten die beiden dann in die französisch-sprachige Schweiz. Abends um 20.00 Uhr wurden noch schnell die Startnummern in Couvet abgeholt und ein paar Nudeln auf der traditionellen Pasta-Party verzehrt, bevor es für ein paar Stunden Schlaf in den Heustadl eines 2 km entfernen Campingplatzes ging. Um 3.30 Uhr klingelte der Wecker und nach einem kleinen Frühstück mit einem kräftigen Schluck Kaffee standen die beiden um 5 Uhr morgens gemeinsam mit ca. 250 weiteren Teilnehmern der 82 km und 3870 hm langen Strecke im Dörfchen Couvet am Start. Ebenfalls mit am Start standen die 250 Läufer der mit 112km und 5550hm längsten Distanz dieses Trailrennens.  Von dort ging es für alle gemeinsam fast ausschließlich auf Wald- und Wiesenwegen und -pfaden durch das Land der Grünen Fee – im Schweizer Tal des Absinths – durch üppige Wälder und Schluchten und über zahlreiche Hügel mit grandiosen Ausblicken. Da der tiefste Punkt 715 m und der höchste Punkt der Strecke nur 1606 m hoch war, bedeutete dies ein ständiges kräftezerrendes Auf und Ab auf der gesamten Strecke. An den zahlreichen Verpflegungsstationen gab es neben Käse, Wurst und Obst, Cola, Wasser und Iso auch das landestypische Molkegetränk Rivella sowie viel Schweizer Schokolade. Die Läufer der 112 km-Distanz bogen nach etwa der Hälfte der Strecke auf eine zusätzliche Schleife von 30 km ab und trafen anschließend wieder auf die Originalstrecke. Nach 10.59 Std. waren bereits die ersten beiden Läufer der 112 Km-Distanz, die Franzosen Martin Kern und Benoit Griondel, mit deutlichem Vorsprung vor ihren KonkurenntInnen im Ziel. Beste Frau wurde deren Landsmännin Camille Bruyas in 12.14 Std. mit einem beachtlichen 5. Platz in der Gesamtwertung. Auf der 82-Km-Strecke gewann bei den Herren der Schweizer Christophe Meier in 7.48 Std. und bei den Frauen die Französin Sophie Mourot in 9.42 Std.  Sandra und Judith konnten sich mit Platz 26 und 27 von 52 Damen gut im Mittelfeld behaupten und erreichten nach 13.53 Std. das Ziel.

Unglaubliche Leistung von Sandra und Judith! Würde man so nicht unbedingt vermuten, wenn man sich das Foto anschaut :-))

                                                                        

 

Drucken

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.