Zwei weitere erfolgreiche Triathlonwochenende!

Karlsfeld, seit jeher ein gutes Pflaster für die Triathlethen/Innen des SC 53 Landshut.

    

So auch dieses Mal.

Am Start Maren, Sepp, Thorsten und Luisa (die erst jetzt bei uns dabei ist:-).

Thorsten startete auf der Sprintdistanz und verfehlte das AK- Podium nur sehr knapp.

Schwimmen: 00:09:44 h

Wechsel 1: 00:02:05 h

Radfahren: 00:40:49 h

Wechsel 2: 00:02:08 h

Laufen: 00:19:06 h

Ziel: 01:13:54 h

Ned trödeln in der Wechselzone, dann klappt‘s beim nächsten Mal!

Luisa hats aufs Treppchen ihre AK geschafft. Ein gut eingeteiltes Rennen ist halt enorm wichtig!

Die längere Distanz (1500m swimm, 40km bike, 10km run) war für Maren und Sepp kein Problem. Sepp kommt sowieso immer besser in Fahrt, hat allerdings auch noch Luft nach oben bei der vierten Disziplin (Wechsel)!

Maren ließ es mal wieder richtig krachen und holte sich den Sieg in ihrer AK. Schwimmen im Freiwasser wird immer besser, gefolgt von einem sehr schnellen Radsplit und dann noch 40 min. für 10000m!

Platz Vier im Gesamtklassement kann sich sehen lassen.

Zeitgleich stand für unsere Ligastarter Chris, Jan, Moritz und Victor der letzte Ligawettkampf am Ammersee auf dem Programm. Begleitet von einer umformierten HoHoHo-Staffel sollte dem Ligasaisonabschluss nichts mehr im Wege stehen.

Schwierige Bedingungen aufgrund des starken Windes mussten gemeistert werden. So gestaltete sich das Schwimmen ziemlich anstrengend, da zum einen eine starke Drift aufkam und dann wieder eine Gegenströmung an den Reserven zerrte. Der Dreieckskurs wurde für manche zum Zickzakkurs, was sich negativ auf die Zeiten auswirkte. Am besten kämpfte sich Jan durch den Ammersee und stieg als erster aufs Rad. Moritz folgte gleich darauf und war nicht zu bremsen. Erneut für er die absolute Radbestzeit. Chris und Victor schwammen beide Extrameter kämpften sich auf dem Rad aber wieder ran. Moritz wechselte als erster der Vier in die Laufschuhe und finishte als hervorragender Gesamtvierter. Zusammen mit den guten Platzierungen von Jan, Chris und Victor konnten so beim letzten Rennen noch Plätze in der Gesamttabelle gut gemacht werden.

Für alle war dieses Ligaexperiment eine gute Möglichkeit Wettkampferfahrung zu sammeln, wobei der Spaß auch nicht auf der Strecke blieb. Mal schaun, was nächstes Jahr geht…!

Die Geschwisterstaffel hatte einen ganz kurzen Wettkampf vor sich und auch die Stammschwimmerin Evi wurde durch die größere Schwester Moni ersetzt. Das bedeutete, dass in der Staffel die älteste Schwimmerin, der älteste Radler und der drittälteste Läufer an den Start gingen. Alles lief bestens und das Podium wurde nur knapp verfehlt. Schön große Bratwurstsemmeln trösteten darüber mehr als hinweg!

 

Weitere spannende Wettkampfwochenede können erwartet werden!

Drucken

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.