Grundschule St. Nikola startet zusammen mit dem SC 53 das Pilotprojekt „Sicher Schwimmen“

Kein Sprung ins kalte Wasser !

„Manche Drittklässler strahlen vor Freude, wenn sie das sichere Schwimmen erlernt haben,“ berichtet Christina Meindl, die Leiterin der Grundschule Nikola. Selbstverständlich ist das nicht mehr. Viele Eltern, gerade von Zugezogenen, können selbst nicht schwimmen. Der familiäre Sonntagsausflug ins Freibad? zunehmend Fehlanzeige! Für ungefähr die Hälfte der Drittklässler des Nikola-Viertels ist Schwimmen absolutes Neuland. Die Lehrer der Grundschule stehen vor einer großen Herausforderung, wenn sie den Mädchen und Buben das Schwimmen beibringen sollen.

Endlich gibt es eine Erleichterung für die Sportlehrkräfte: Der SC 53 unterstützt seit dem 09.11.2017 den Unterricht im Schwimmbad mit einem erfahrenen Trainingsleiter. Herr Bovensiepen hat schon Kindern und Flüchtlingen das Schwimmen beigebracht. Mit seiner Hilfe ist es möglich, noch intensiver auf die absoluten Nichtschwimmer in der dritten Klasse einzugehen. Das Ziel ist klar: Am Ende des Schuljahres sollen alle Kinder das „Seepferdchen“ erhalten. Dies würde belegen, dass sie sich sicher über Wasser halten können.

Für die letzte Schulwoche hat sich die Schulfamilie Nikola etwas Besonderes für die zweiten Klassen ausgedacht. Denn dann soll es mit Hilfe des SC 53 eine Aktionswoche Schwimmen im Freibad geben. Je eher die Kinder das Schwimmen lernen, umso besser! Schließlich steht Schwimmen auch bei den Kleinen als verpflichtender Lerninhalt im bayerischen Lehrplan.

Finanziert wird das Ganze zunächst für ein Schuljahr von der Stadt Landshut. Doch die Regierung von Niederbayern, das Staatliche Schulamt Landshut und der Gesamtelternbeirat der Landshuter Schulen hoffen, dass das Projekt fortgeführt und auf andere Grundschulen übertragen werden kann.

 

Drucken

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.